Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

• Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Russisch freier Fotograf Sergey Ponomarev, zusammen mit einem Team von Fotojournalisten The New York Times - Mauricio Lima, Tyler Hicks und Daniel Etter - dokumentiert Wanderkrise in Europa und die Flüchtlinge aus dem Nahen Osten Herausforderungen und versuchten Zuflucht in der europäischen Ländern zu finden. Für seine Serie von Fotografien, gewann das Team den Pulitzer-Preis in der Kategorie „Nachrichten-Foto“.

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Migrant segelten auf dem türkischen Schiff auf das Dorf Skala auf der griechischen Insel Lesbos. Der Besitzer des Bootes brachte etwa 150 Menschen und versuchte, zurück in der Türkei zu entkommen, aber er wurde in türkischen Hoheitsgewässern festgenommen. (Sergey Ponomarev, The New York Times - 16. November 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Die verzweifelten Flüchtlinge versuchen Tovarnik auf der serbischen Grenze am Bahnhof in den Zug nach Zagreb zu bekommen. Wenn Länder Grenzkontrollen an der Grenze verschärft haben, haben Tausende von Migranten und Flüchtlingen auf dem Balkan konzentriert, Spannungen in der Region verschärft, wo es noch viel Widerstand zu ethnischen Gruppen ist und wer nicht bereit war, mit Migrationskrise zu bewältigen. (Sergey Ponomarev, The New York Times - 18. September 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Ahmad Majid in blauem T-Shirt in der Mitte auf dem Boden des Busses des Schlafens, zusammen mit seinen Kindern, sein Bruder Farid Majid, einen grünen Pullover, andere Verwandte und Dutzende anderer Flüchtlinge tragen, die von Budapest nach Wien abgereist. Hunderttausende von Flüchtlingen, die Mehrheit - aus Afghanistan, dem Irak und Syrien haben ihre Häuser verlassen, riskierte sein Leben für das Wohl der gefährlichen Reise in Booten, illegale Grenzübertritte und langen Fahrten in Bussen und Bahnen auf der Suche nach Asyl in Osteuropa und Skandinavien. (Mauricio Lima, The New York Times - 5. September 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Migrant, von dem slowenischen Special Forces begleitet, vorbei an der Kirche zu Registrierung Lager in der Nähe von Dobova in Slowenien. Auf dem Weg dorthin eine Rekordzahl von Flüchtlingen nach Europa über die Grenze kleine Balkanländer, die mit so vielen Menschen zu bewältigen kämpfen. (Sergey Ponomarev, The New York Times - 22. Oktober 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Der Mann versucht, ihr Kind von Schlägen der Polizei und Tränengases an der Grenze in der serbischen Khorgos zu schützen. Bewaffnete Polizei Schlagstöcke eingesetzt ungarisches Tränengas und Wasserwerfer gegen hundert Arbeiter, die den Stacheldraht durchbrochen und versuchten, aus Serbien nach Ungarn zu gelangen. (Sergey Ponomarev, The New York Times - 16. September 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Die Flüchtlinge für Dokumente Warteschlangen in der serbischen Presevo Verarbeitungszentrum. Die Leute standen in der heißen Sonne in langen Schlangen, um die Wachen bat sie herein zu lassen. Register gab Flüchtlinge nach Serbien nach weiter zu gehen. In Serbien, können sie kommen für 72 Stunden in dem Land legal zu bleiben und das Recht auf selbst bleibt im Hotel zu bekommen. (Sergey Ponomarev, The New York Times - 27. August 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Dutzende von Familien von Flüchtlingen, vor allem aus Syrien, wurden unter der Eisenbahn Keleti Station im Zentrum von Budapest gebracht. (Mauricio Lima, The New York Times - 1. September 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Die Flüchtlinge aus Pakistan, Bangladesch, Marokko, Algerien und Somalia versuchen, die Wasser, Decken, Windeln und ein paar Kleider am zehnten Tag ihres Aufenthalts im Lager in Idomeni (Griechenland) zu erhalten. Sie wurden über die Grenze zu überqueren, mit Mazedonien nicht erlaubt. Weiter die nur Flüchtlinge aus Afghanistan, Irak und Syrien erlaubt Weg. (Mauricio Lima, The New York Times - 28. November 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Die mazedonischen Soldaten auf der griechischen Seite des Grenzzauns errichtet, die die mazedonische Stadt Gevgelija vom griechischen Idomeni trennt, wo 2500 Flüchtlinge Eintritt in Europa verweigert. (Mauricio Lima, The New York Times - 28. November 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Ruzhin Sheikh aus Syrien (links) trägt seine Tochter Widad und ihren Sohn Nabi (rechts) geht mit anderen Flüchtlingen entlang der Gleise vor der Grenze zu Ungarn in der serbischen Khorgos überquert. (Mauricio Lima, The New York Times - 30. August 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Majid Verwandte in ihren Arm auf einem Weizenfeld schlafendes Kind. Sie warten, wenn Sie können den Stacheldrahtzaun durchqueren, die Serbien von Ungarn bei Horgos trennt. (Mauricio Lima, The New York Times - 31. August 2015)

dann nehmen Sie den Zug nach Belgrad und ihrer Reise durch den Balkan nach Europa

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Flüchtlinge sind in der Warteschlange in einer Aufnahmeeinrichtung in der mazedonischen Gevgelija zu registrieren. (Mauricio Lima, The New York Times - 21. November 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Migrant, die von slowenischen Spezialkräften begleitet gehen entlang der Damm Registrierung Lager in der Nähe von Dobova. Trotz der Europäer hoffen, dass der Kälteeinbruch und ein kaputtes Wasser den Fluss von Migrant, neuer Auseinandersetzungen in Syrien und Ängsten durch die Schließung der Grenzen verursacht reduzieren, gezwungen, noch mehr Menschen eine gefährliche Reise zu machen in Europa zu sein. (Sergey Ponomarev, The New York Times - 23. Oktober 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Die Familie der Flüchtlinge aus Syrien wird durch das Feuer erhitzt, während andere in der Warteschlange an dem Auffanglager in Gevgelija (Mazedonien) zu registrieren. (Mauricio Lima, The New York Times - 21. November 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Nach dem Sturm und starken Wind am Meer in der Türkei zu überleben, kommen Migrant auf Schlauchbooten zu Gang der Küsten der Insel Lesbos. Fearing Floß Drehen oder Löcher, sprangen Migrant in Eiswasser und schnell an Land gesucht werden. Dieser Junge tat es, wie zu Hunderten von anderen gegenüber. (Tyler Hicks, The New York Times - 1. Oktober 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Der Körper eines Flüchtling, der auf die Ägäis aus der Türkei zu überqueren versuchen, auf der Insel Lesbos. Der Morgen war gefunden worden, und die drei anderen Einrichtungen - 12-jährige Mädchen, ein Mann mittleren Alters und ein alter Mann. (Mauricio Lima, The New York Times - 1. November 2015)

Russische Fotojournalist Sergei Ponomarev gewann den Pulitzer-Preis

Laith Majeed aus dem Irak zu weinen, die Händen einer Tochter und einen Sohn zu halten, wenn sie es sicher auf Kos in Griechenland auf fragilem Gummiboot gemacht. (Daniel Etter, The New York Times - 15. August 2015)

Ein riesiger Berg von gebrauchtem Schwimmwesten, Atemschläuchen und der entleerten Schlauchbooten - Grundausstattung, die Tausende von Flüchtlingen verwendet wurde, hatte über die Ägäis gefahren und kam aus der Türkei auf die griechische Insel Lesbos. (Mauricio Lima, The New York Times - 7. November 2015)